Wie man Viren auf dem eigenen Computer erkennt

Viren frühzeitig erkennen

Computerviren sind nach wie vor ein aktuelles Thema, das viele Anwender verärgert. Doch nicht immer ist es so, dass man sofort erkennt, ob der eigene PC mit Viren befallen ist. Meist zeigt sich die Infektion erst nach einer Weile, beispielsweise dann, wenn konkrete Probleme auftreten.

Viren auf dem Computer erkennen – die deutlichsten Hinweise

Meist zeigt sich der Virenbefall erstmals dann, wenn der Computer deutlich langsamer läuft als gewöhnlich und sich diese ungewohnte Geschwindigkeit auch nicht durch eine Datenträgerbereinigung oder durch ein Löschen von Cookies beziehungsweise temporären Internetdateien beheben lässt. Auch ein häufiges Abstürzen und Nicht-Öffnen mancher Daten und Internetseiten oder gar ein einfaches Ignorieren verschiedener Befehle ist meist ein Indikator dafür, dass sich Viren im System befinden. Aktuelle Virustrends zeigen sich bei vielen Anwendern derzeit als sogenannte Bundespolizei-Viren auf dem PC. Bei diesem Trojaner wird automatisch ein Bildschirmmenü geöffnet, das aussieht wie eine Beschlagnahmung des Computers von der Polizei – der Anwender kann diese Anzeige dann nicht mehr selbstständig schließen. In einem derartigen Fall oder auch dann, wenn anderweitige Fehlermeldungen erscheinen beziehungsweise keine Programme mehr ausgeführt werden können, ist es notwendig, den PC komplett neu aufzusetzen.

So lassen sich Viren effektiv entfernen

Handelt es sich nur um ein einzelnes Programm, so lässt sich der Virus oft schon mit einem Antivirenprogramm effektiv entfernen. Wirklich auf Nummer sicher geht man allerdings nur dann, wenn man alle Daten sichert und das System vollständig neu auf dem Rechner installiert. Auch präventiv lässt sich schon viel bewirken, damit es gar nicht erst zu einem Virenbefall kommt: Sehr wichtig ist, gleich zu Beginn der PC-Nutzung ein Antivirenprogramm zu installieren, das ständig im Hintergrund aktiv ist und das Surfen im Internet überwacht. Hierfür lassen sich auch Computer-Gutscheine sinnvoll nutzen, denn wirklich effektive Virenprogramme sind bekanntlich nicht günstig. Ein gutes Tool erkennt mögliche Bedrohungen und informiert den Anwender über eventuelle Probleme oder unerwünschte Eindringlinge in das System, die dann sofort unter Quarantäne gestellt werden. Noch weiter optimieren lässt sich der Schutz, wenn darüber hinaus eine Firewall installiert wird, die den PC absichern kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *