Virusgefahren beim Smartphone

Natürlich haben nicht nur die Entwickler von Apps, Programmen und neuen Webseiten für die mobilen Geräte den Trend rund um das Smartphone entdeckt. Seitdem Tablet und andere mobile Geräte zum Alltag der Menschen gehören, gibt es auch kriminelle Individuen, die sich mit der Programmierung von Viren und anderen Schadprogrammen beschäftigen. Dies zielt, im Gegensatz zum Computer, fast immer auf kommerzielle Interessen ab. Dadurch sind sie aber nicht weniger gefährlich.

Die verschiedenen Viren für das mobile Endgerät

Schon auf dem PC konnte sich ein Apple-User in der Regel sicher sein, dass kein Virus den Weg auf das Gerät findet. Ähnliches gilt auch für das iOS, das Betriebssystem für das iPhone. Ein Virus ist hier eine absolute Seltenheit, was vor allem am geschlossenen Quellcode und der sehr guten Kontrolle im Store von Apple liegt. Anders verhält es sich leider mit dem Google-System Android. Inzwischen gibt es über 500.000 Virus Varianten, die den Besitzer eines solchen Smartphones oder Tablets treffen können.
Die Viren selbst unterscheiden sich in ihrer Funktion kaum. Für das Smartphone oder Tablet gibt es, im Vergleich zu einem PC, kaum einen Virus, der sich auf Zerstörung spezialisiert hat. Es geht um das Ausspähen von Daten und das Umleiten von Datenströmen der Besucher. Das hat vor allem damit zu tun, dass immer mehr Nutzer das mobile Gerät anstatt ihres Computers nutzen. Zudem sind sich viele Nutzer nicht im Klaren darüber, dass ein Virus auf dem Smartphone auch möglich ist.

Schutz vor einem Virus auf Tablet oder Smartphone

Besonders der Datenklau durch einen Virus ist heute keine Seltenheit mehr. Einmal auf der falschen Webseite und schon könnte ein Virus Daten aus dem Online-Banking beobachten oder die Kontaktdaten des Smartphones für sich ausnutzen. Wer nicht extra ein iPhone oder iPad kaufen möchte, um sich vor einem Virus zu schützen, sollte zumindest die Apps aus dem Store richtig nutzen. An erster Stelle steht aber: Das Betriebssystem Android immer aktuell halten. Die eingebauten Mechaniken funktionieren nur, wenn man sich um die Updates der entsprechenden Anbieter kümmert. Ähnliches gilt für Apps, die immer aktuell sein sollten. Zudem sollte man im Store darauf achten, dass man keine unsicheren Apps herunterlädt – wenn es wenig Bewertungen oder Informationen gibt, lieber die Finger davon lassen. Zu guter Letzt gibt es inzwischen eine Vielzahl von Antiviren-Programmen für die mobilen Begleiter. So kann man beispielsweise bei Yourfone.de ein umfangreiches Sicherheitspaket für sein Smartphone erwerben. Antiviren-Programme bieten keinen umfassenden, aber einen guten Schutz vor dem Eindringen von Schadsoftware. So kann man sich gegen viele der modernen Viren für das Smartphone oder Tablet schützen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *