Sicherheit in IT-Systemen

IT-Sicherheit

Unter dem Eindruck einer stetig wachsenden Herausforderung in der modernen IT und immer komplexeren Systemen spielt die Sicherheit inzwischen eine wichtige Rolle. Die Systeme bieten mehr Leistung – sind durch die dauerhafte Verbindung mit Netz aber auch mehr Gefahren ausgesetzt. Aktualisierte Systeme und Vorkehrungen für die interne Sicherheit sollten auf der Agenda von modernen IT-Strukturen daher ganz weit oben auf der Liste der Prioritäten stehen.

Die Absicherung von moderner IT

Ein Blick auf die Gefahren, denen die modernen Server ausgesetzt sind, verdeutlicht das Bedürfnis nach mehr Sicherheit. Das gilt aber nicht nur für Geräte, die direkt mit dem Internet verbunden sind. Selbst rein interne Server, die zum Beispiel nur der Teil eines Netzwerks sind, sind den Gefahren ausgesetzt. Die Cybersicherheit wird nämlich auch durch die Art und Weise der Benutzung durch den User beeinflusst. Was sind die größten Gefahren von modernen Servern?

  • Die Sicherheit kann schon durch einen einfachen USB-Stick eines Mitarbeiters gefährdet werden
  • Das Internet ist mit Sicherheit die größte Quelle für die Infizierung mit Schadcode
  • Mangelnde Updates auf Systemen sorgen für offene Stellen, die angegriffen werden können

Besonders der letzte Punkt ist ein großes Problem. Systeme, die davon abhängig sind, dass die Software regelmäßig geupdatet wird, sind die größte Quelle von modernen Gefahren. Daher muss man sich in der Struktur mit einer Option beschäftigen, wie man die Systeme auf dem aktuellen Stand hält.

Die Sicherheit von Systemen per Update gewährleisten

Ein Betriebssystem und die Software, die auf dem System genutzt wird, spielt die wichtigste Rolle im Konzept der Sicherheit. So muss dafür gesorgt werden, dass mit der Hilfe von Updates auf aktuelle Gefahren reagiert wird und die Lücken geschlossen werden. Dabei handelt es sich um das sogenannte Patch-Management. Die Admins der IT entscheiden, wann und wie die Updates auf das System gespielt werden. Dabei geht es natürlich auch um die Produktivität. Bei einem guten Patch-Plan muss zudem sichergestellt werden, dass die Updates vorher geprüft werden, bevor sie in das produktive System eingespeist werden. Eine Software Lösung für das Patch Management kann helfen. Sie prüft den Stand der Updates, erlaubt Zeitpläne für den Download und die Installation und sorgt dafür, dass die Updates auf den Systemen verteilt werden. Das erspart Arbeit und sorgt für eine höhere Sicherheit auf den modernen Systemen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *