Server Monitoring

Für viele Projekte im Internet werden inzwischen eigene Server gemietet. Die steigenden Leistungen und gleichzeitig sinkenden Preisen machen eine Anschaffung von eigenen Rootservern schließlich zu einer guten technischen Grundlage für Webseiten und Onlineshops. Allerdings ist der Besitz eines eigenen Servers in vielen Fällen ein Risiko. Hacker, Cracker und andere kriminelle Gruppierungen kapern Server gerne, auch unbemerkt, um sie für Straftaten zu nutzen. Daher ist es ungemein wichtig beispielsweise mit Server Monitoring den eigenen Server nicht aus den Augen zu lassen.

Server-Monitoring nutzen, um die Maschine zu prüfen

Der eigene Webserver ist für unterschiedliche Anwendungen das richtige Gerät. Hier können intensive Projekte im Web realisiert, Gameserver aufgesetzt und natürlich auch Streamingdienste realisiert werden. Wer einen Webserver sein Eigentum nennt, wird allerdings auch den Aufwand für die Erhöhung der Sicherheit kennen. Aktuelle Software ist wichtig, denn bereits ein unachtsamer Moment kann bedeuten, dass der Server von fremden Individuen gekapert wird. Manchmal geschieht dies, ohne das der Besitzer es überhaupt merkt. Eine externe Überwachung der Dienste auf dem Webserver kann dabei helfen, solche Risiken zu erkennen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Das Monitoring beobachtet den genauen Datenfluss vom Server und überprüft in regelmäßigen Abständen Dinge wie offene Ports oder den genauen Status der wichtigsten Dienste auf dem Webserver. Der Dienst hilft also bei der Überwachung und gibt dem Besitzer die einmalige Möglichkeit auf Gefahren zu reagieren, kurz nachdem sie aktiv geworden sind. Und entsprechende Software ist im Internet einfach zu erhalten.

Die richtige Software für das Monitoring finden

Bei der Realisierung von Monitoring für den eigenen Server gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Es können sowohl Software auf dem Desktop installiert werden, die dauerhaft mit dem Gerät kommuniziert, als auch Dienste aus dem Internet für solche Zwecke genutzt werden. Der Dienst aus dem Netz ist dabei wohl am effektivsten. Durch die dauerhafte Verbindung zu den Diensten auf dem Webserver kann schnell bei einem entsprechenden Fall benachrichtigt werden. Verhält sich der Dienst anders, als man es erwarten würde, wird der Benutzer über SMS als auch über E-Mail benachrichtigt. Er kann dann die entsprechenden Probleme überprüfen und im Fall der Fälle Gegenmaßnahmen einleiten. Das erhöht die Sicherheit von Webservern nachhaltig und gibt dem Besitzer die Sicherheit im Umgang mit den anspruchsvollen Datengeräten im Netz.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *