Aktuelle Virustrends

Der Virus Conficker greift derzeit die Windows-Rechner auf der ganzen Welt an. Die befallenden Computer werden extrem schnell in einen wachsenden Botnetz intrigiert, welches schon mehrere der herkömmlichen Netzwerke abgehängt hat. Mit diesen Virus bzw. Rechenkraft können die Verursacher etliche Werbenachrichten versenden. Der Virus ist sehr bedrohlich, denn der sogenannte „Wurm“ nutzt zur Verbreitung die augenblickliche Lücke in den RPC-Funktionen für Netzwerk-Dienste und vermehrt sich eigenständig.

Hat der Virus erst einmal einen Computer befallen, lädt er diverse Schutzprogramme aus den Internet runter. Zusätzlich sperrt er die Sicherheitslücke, durch die er in das System eindringen konnte. Anderen Schädlingen versperrt er so den Weg. Diese Strategie dient zur Weiterentwicklung von Botnetz. Conficker arbeitet daran intensiv. Der Virus verbreitet sich im Gegensatz zu seiner Konkurrenz in Windeseile und befällt Computerrechner. Viele andere Schädlinge (Rivalen) müssen den Infektionsweg über infizierte E-Mail-Anhänge nehmen. Diese brauchen viel mehr Zeit und sind wesentlich langsamer.

Vor welchen Viren muss man sich besonders schützen? Ist es überhaupt möglich sich vor allen Viren zu schützen?

Als erstes sollte man ein Antivirenprogramm installieren. Ein Antivirenprogramm ist hilfreich zum Schutz eines Computers. Dabei ist es wichtig, dass es unbedingt auf den neusten Stand bleiben sollte. Antivirenprogramme untersuchen die E-Mails und das Betriebssystem nach Viren ab. Es werden jedoch jeden Tag neue Viren im Umlauf gebracht, darum sollte man die Website des Anbieters des Schutzprogramms turnusmäßig auf Aktualisierung prüfen. Viele Antivirenprogramm werden als Jahresabonnement verkauft. Des weiteren sollte man keine E-Mail-Anlagen von unbekannten Absendern öffnen. Die meisten Viren sind an E-Mail-Nachrichten gehängt und verbreiten sich nach Öffnen der Anlage. Windows und Outlook verfügen über Funktionen zum Abblocken von brandgefährlichen Anlagen. Microsoft veröffentlicht regelmäßig Sicherheitsupdates, die hilfreich den Computer schützen. Man sollte zusätzlich Windows immer auf den neusten Stand bringen. Updates verhelfen Computerangriffe und Virusattacken abzuwehren, indem Sicherheitslücken verschlossen werden. Man sollte sich versichern, dass Windows diese Updates enthält, indem man eine automatische Aktualisierung von Windows aktiviert. Außerdem sollte man zusätzlich Firewall verwenden. Firewall macht auf fragwürdige Aktivitäten aufmerksam, wenn zum Beispiel ein „Wurm“ ( Virus) versucht einen Verbindungsweg mit dem Computer herzustellen. Firewall kann auch Hacker davon abhalten, bedrohliche Programme auf dem jeweiligen Computer herunterzuladen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *